Am 06.11.2020 versammelten sich die Stimmberechtigten des Landtagswahlkreises 20 unter strenger Einhaltung der Corona-Vorschriften in der Neckarsulmer Ballei. Sie wählten die amtierende Landtagsabgeordnete Carola Wolle erneut zur Kandidatin für die Landtagswahl 2021.

Herausgefordert wurde Carola Wolle von Thomas Schmidt, AfD-Kreisrat im Hohenlohekreis mit Wurzeln in Bad Wimpfen. Die Wahlberechtigten sprachen ihr mit 19 zu 9 Stimmen deutlich das Vertrauen aus, dazu kam eine ungültige Stimme. Zum Ersatzkandidat wurde der stellvertretende Kreisvorsitzende Dieter Glatting mit 22 Stimmen gewählt. Da der vorgeschlagene Gegenkandidat verzichtete trat Herr Glatting ohne Gegenkandidat an, wobei 3 Personen mit “Nein” stimmten. Die Veranstaltung wurde vom Landtagsabgeordneten Rüdiger Klos, sowie dem Bundestagsabgeordneten Markus Frohnmaier geleitet, der zudem stellvertretender Vorsitzender der AfD Baden-Württemberg ist.

Die Landtagsabgeordnete Carola Wolle ist derzeit Vize-Vorsitzende unserer AfD-Fraktion im Landtag, zusammen mit Dr. Rainer Podeswa (Kandidat im WK 19 Eppingen) Vorsitzende des Kreisverbandes Heilbronn, sowie Vorstandsmitglied des Mittelstandsforum der AfD. Bei der Landtagswahl 2016 wurde sie mit 18,7% der Stimmen im Wahlkreis Neckarsulm in den Landtag gewählt. Als damaliges Mitglied des Landesvorstandes wurde ihre Kandidatur auch in anderen Wahlkreisen angefragt. Sie gewann dann zusätzlich ein zweites Mandat im Wahlkreis 61 Hechingen-Münsingen, welches an ihren Ersatzbewerber Hans Peter Stauch ging. Die Diplom-Kauffrau Carola Wolle wohnt in Beilstein, hat einen Sohn und ist Unternehmerin mit einer Firma für Steuerungstechnik im Bereich Heizung und Klima mit mehreren Mitarbeitern.

Nach der Aufstellung bedankte sich die gewählte Kandidatin Wolle selbstredend bei ihren Wählern. Ein besonderer Dank kam auch vom Versammlungsleiter Klos an alle Helferinnen und Helfer und an Herrn Frohnmaier vom Landesvorstand. Ebenso bedankte sich Herr Dr. Rainer Podeswa im Namen des Kreisvorstandes und stellte in Aussicht, dass nun umso zügiger der Wahlkampf angegangen werden wird.