Am Samstag, 2. Februar 2019 wählten die im Landkreis Heilbronn wohnhaften Mitglieder der Alternative für Deutschland (AfD) ihre Kandidaten für die elf Wahlkreise des Kreistages des Landkreises Heilbronn. Selbstverständlich wird die AfD daher in allen elf Wahlkreises zur Kreistagswahl 2019 im Zuge der Kommunalwahlen antreten.

Bis zu 3 Stimmen pro Kandidat!

Bedauerlich ist, dass uns zwar viele unterstützen (bei der letzten Wahl hatten wir fast 5,9 Millionen Wähler), jedoch sich viele nicht trauen für uns zu kandidieren oder Mitglied zu werden. Dies dürfte unter anderem mit dem massiven Linksextremismus zusammenhängen, den unsere Innenminister nicht unter Kontrolle bekommen und der von ihren grün-roten Koalitionspartnern sogar noch hofiert und gefördert wird – wie wir immer wieder nachweisen.

Wir hoffen daher wieder darauf, dass möglichst viele unserer Wähler bei der Kommunalwahl von ihrer Möglichkeit zum Kumulieren Gebrauch machen. Das bedeutet, dass Sie bei der Kommunalwahl einen Kandidaten nicht nur ankreuzen, sondern ihm bis zu drei Ihrer Stimmen geben können.

 

Sie bekommen den Stimmzettel nach Hause geschickt!

Spätestens drei Wochen vor der Wahl erhalten alle Wahlberechtigten automatisch die Wahlbenachrichtigung, auf der die Verwaltung mitteilt, dass Sie wählen dürfen und in welchem Wahllokal Sie wählen dürfen. Der Benachrichtigung ist ein Vordruck für einen Antrag auf Ausstellung eines Wahlscheines mit Briefwahlunterlagen beigefügt.

Damit Sie sich in Ruhe auf die Kommunalwahl vorbereiten können, schickt Ihnen Ihre Stadt oder Gemeinde etwa eine Woche vor der Wahl Ihre Stimmzettel und ein Merkblatt mit Hinweisen zur Stimmabgabe zu. (Das gilt nur für die Kommunalwahl – nicht für die Europawahl!) Die Details zum Kumulieren werden Ihnen im Merkblatt erklärt!

Das sogenannte “Panaschieren“, also das Vermerken von Personen auf dem Stimmzettel, die auf diesem vorher nicht draufstanden, ist nicht nötig um uns zu helfen.

Unsere Kandidaten für den Kreistag

im Wahlkreis 1 – Eppingen:

  1. Jürgen Koegel; Diplom-Bankbetriebswirt
  2. Werner Barth; Diplom-Ingenieur
  3. Bernd Haseloff; Diplom-Ingenieur
  4. Christine Glatting; Kraftfahrerin

 

im Wahlkreis 2 – Schwaigern:

  1. Thomas Axel Palka; Feinmechaniker (aktuell Landtagsabgeordneter)
  2. Bert Matthias Gärtner; Unternehmensberater
  3. Matthias Fischer; Angestellter

 

im Wahlkreis 3 – Brackenheim:

  1. Siegmar Fröbel; Werkzeugmacher-Meister
  2. Hans-Jürgen Heerwig; IT-Techniker i.R.
  3. Dietmar Colell; Selbstständig
  4. Robin Gollinger; Selbstständig

 

im Wahlkreis 4 – Lauffen:

  1. Dieter Glatting; Ingenieur
  2. Peter Oschütz; Kaufmann
  3. Holger Pellegrini; Wassermeister
  4. Angela Podeswa; Hausfrau

 

im Wahlkreis 5 – Ilsfeld:

  1. Dennis Klecker; Objektschutzmitarbeiter
  2. Marcel Wolle; Student
  3. Jana Frick; Kaufmännisch Angestellte

 

im Wahlkreis 6 – Obersulm:

  1. Günter Haufe; Rentner
  2. Dr. Rainer Podeswa; Physiker und Betriebswirt (aktuell Landtagsabgeordneter)
  3. Christian Wittchen; Dachdeckermeister

 

im Wahlkreis 7 – Weinsberg:

  1. Dennie Frick; Kaufmann
  2. Peter Scherer; Rentner
  3. Jürgen Elsner; Facharbeiter für Fertigungsmittel

 

im Wahlkreis 8 – Neckarsulm:

  1. Carola Wolle; Diplom-Kauffrau (aktuell Landtagsabgeordnete)
  2. Dennis Seitz; IT-Berater
  3. Frank Wieck; Selbstständiger Maler

 

im Wahlkreis 9 – Möckmühl:

  1. Gordon Stotz; IT-Berater
  2. Andreas Kremm; Rentner
  3. Thomas Hofmann; Elektriker
  4. Isolde Haufe; Bäckereiverkäuferin
  5. Sabine Bachmann; Sekretärin

 

im Wahlkreis 10 – Bad Friedrichshall:

  1. Wolfgang Wichtler; Rentner
  2. Ewald Krämer; Rentner
  3. Ingrid Kremm; Rentnerin

 

im Wahlkreis 11 – Bad Rappenau:

  1. Florian Palka; Werkzeugmechaniker, Fensterbauer
  2. Alexandra Bauder; Verkäuferin
  3. Brigitte Gollinger; Büroangestellte

 

Kleines Lexikon

Kumulieren (Häufeln) bezeichnet die Abgabe mehrerer Stimmen (Kommunalwahl BW: max. 3 Stimmen) für einen Kandidaten.

Panaschieren (Mischen) bedeutet nichts anderes, als dass sich der Wahlberechtigte aus allen Wahlvorschlägen die Kandidaten heraussuchen kann, die er kennt oder die er für geeignet hält. Dadurch ist es z. B. möglich, dass sie auf die AfD-Liste noch handschriftlich einen CDU-Bewerber schreiben, der Ihnen geeignet vorkommt.